Meteoblue

Kachelmann


Meteoblue

Kachelmann

Nordhang

Startplatz

San Francisco

Hochpröller



New York

Sesselbahn

San Francisco

Gasthaus Schönblick

Meteoblue

Kachelmann


Wind am Brotjacklriegel
DGC Bayerwald

Arber

Vorhersage Lalling

Meteoblue

Kachelmann


Meteoblue

Kachelmann


Osser

Richtung Lam

Meteoblue

Kachelmann




Meteogram - 5 days - Sommerberg

Meteogramm

fly

paraglidable fly

xc

paraglidable XC

Alptherm info bw_heute

Bayerwald heute

Alptherm info bw_morgen

Bayerwald morgen


thst_heute

Steigwerte heute

thst_morgen

Steigwerte morgen

opau_heute

Thermik heute

opau_morgen

Thermik morgen

Niederschlag

Regenradar

Windvorhersage Sommerberg

925hPa / 750m

Bodenkarte ZAMG

Bodenanalyse



Arber

Überregionaler Wind



Straubing

Gäuboden

DHV-Wetter (D, Alpen-N, Alpen-S)

Mi. 06.07.22 - 17.30h, nächste Aktualisierung Do. 8h.

Grün: Thermikwetter  Grau: Störungswetter  Weiß: Wertungslos.

Kontakt: Siehe unten, bei "Hinweise".

Do.: Windiges Schauerwetter

Wechselnd bis stark bewölkt mit Schauern, windig.

Thermik: --.

Wind: Starker NW-Wind.

Fr.: Süden begünstigt

Meist aufgelockert bis wechselnd bewölkt und windig, nur im Süden freundlich.

Thermik: Nur im Süden kräftige Thermik mit mäßiger Basis und stark winddurchsetzen Bedingungen.

Wind: Mäßiger bis starker, nur im Süden etwas abgeschwächter N/NW-Wind.

Sa.: Windig, durchwachsen

Meist aufgelockert bis wechselnd bewölkt und windig, nur im SW freundlich.

Thermik: Details noch abwarten.

Wind: Mäßiger bis starker, nur im SW etwas abgeschwächter NW-Wind.

.
.

+++++++ N O R D A L P E N +++++++

Do.: Windiges Schauerwetter

Wechselnd bewölkt mit zunehmend aufkommenden Schauern, windig.

Thermik: --.

Wind: Überwiegend starker W/NW-Wind.

Fr.: Windig, Westen besser als Osten

Grenzwetterlage mit Hochdruck im Westen und einem Höhentief im Osten, bisher: Wechselnd bewölkt, nach Westen hin aufgelockert, nach Osten hin nachmittags stark bewölkt. Auflebender, im Osten starker NW-Wind.

Folgeprognosen abwarten, bisher: Nur im Bereich Allgäu und weiter westlich kräftige Thermik mit mäßiger Basishöhe deutlich böig durchsetzt. Sonst zu windig/wolkig.

Sa.: Kräftige NW-Strömung

Überwiegend aufgelockert, nachmittags am Nordalpenrand zeitweise dichtere Wolken (das im Detail noch unsicher).

Thermik: Mit einigen Abschirmungen (evtl. zeitweise Abschattungen) überwiegend mäßige Thermik/Basishöhe, deutlich mit NW-Wind durchsetzt (Westen etwas windschwächer als Osten).

Lage weiter beobachten.

So.: Kräftige, feuchte NW-Strömung

Feuchtere Luft und windiger als vortags: Überwiegend wechselnd bis stark bewölkt, windig und nachmitatgs ein Schauer nicht ausgeschlossen.

Thermik: --.

.
.

+++++++ S Ü D A L P E N +++++++

Do.: Nordföhn, Störung streift

Überwiegend aufgelockert mit Nordföhn, nachmittags wechselnd bewölkt mit Schauern.

Bassano: Abschirmungen und nachmittags zunehmende Tendenz zum Überentwickeln, damit überwiegend mäßige Thermik mit knapp guter Basishöhe. Details bleiben unscharf.

Wind: Inneralpin Nordföhn, am Südalpenrand schwacher bis mäßiger südlicher Wind.

Fr.: Nordföhn, sehr labile Schichtung

Sehr freundlich, sehr labil, deutlicher Nordföhn.

Thermik: Hochreichend sehr labile Schichtung und böiger Nordföhn lassen inneralpin und auch in SLO  kaum nutzbare Bedingungen erwarten. In Bassano meist starke, hochreichende Thermik, deutlich mit Wind durchsetzt (unten sw-licher, im oberen Thermikbereich nw-licher) und auch hier anspruchsvolle Bedingungen!

Wind: Meist kräftiger und böiger Nordföhn, am tiefen Südalpenrand eher sw-licher Wind und oberhalb 1800mNN nordföhnig durchsetzter NW-Wind.

Sa.: Nordföhn

Sehr freundlich, sehr labil, deutlicher Nordföhn.

Thermik: Böiger Nordföhn lassen inneralpin und auch in SLO  kaum nutzbare Bedingungen erwarten. In Bassano meist starke, bis um 2000mNN hochreichende Thermik, deutlich mit SW-Wind durchsetzt - oft anspruchsvolle Bedingungen!

Wind: Inneralpin und auch in SLO meist kräftiger und böiger Nordföhn, am tiefen Südalpenrand eher sw-licher Wind und oberhalb 2000mNN nordföhnig durchsetzter NW-Wind.

So.: Nordföhn mit Abschirmungen

Mit Nordföhn und etlichen Ac/Ci-Feldern "eher aufgelockert als freundlich".

Details noch abwarten.






Eggerszeller Wetterbericht

Nachfolgend nun die Wetterprognose für unsere Region in Ostbayern (Niederbayern und die Oberpfalz) im Detail:

Heute am Mittwoch
gibt es einen Mix aus Sonne und Wolken. Auch mit längerem Sonnenschein ist abschnittsweise zu rechnen. Es bleibt weit verbreitet in Ostbayern ganztags trocken, nur im Hinteren Bayerischen Wald zwischen Osser-Arber-Lusen-Dreisessel sind örtliche Schauer, in Ausnahmefällen sogar kurze Gewitter, möglich. Tendenziell werden sich die meisten Quellwolken über dem Bayerwald tummeln. Die Höchstwerte erreichen zwischen 20 Grad in Hochlagen des Bayerwaldes (800 bis 1000 m Höhe) und 27 Grad im Gäuboden. Auf 500 m Höhe werden im Bayerwald maximal um 24 Grad am Nachmittag erreicht. Es weht mäßiger bis frischer, in Böen teils starker Nordwestwind.

In der kommenden Nacht auf Donnerstag sinken die Tiefstwerte auf 15 bis 9 Grad ab. In höheren Tälern des Bayerwaldes kühlt es teils auf unter 9 Grad ab. In der ersten Nachthälfte ist es zunächst noch längere Zeit nur gering bewölkt bis sternenklar. Nach Mitternacht zieht es rasch verbreitet mit dichter Bewölkung zu, es bleibt aber bis zu den Morgenstunden noch überall trocken.

Morgen am Donnerstag ist es ganztags stark bewölkt bis bedeckt und häufig trüb. Bereits im Verlauf des Vormittags ziehen von Nordwesten her erste Schauer und teils auch schauerartige Regenfälle auf. Nachmittags kommt es dann vermehrt und häufig zu Schauern und teils auch kräftigen schauerartigen Regenfällen. Vereinzelt kommt es nachmittags auch zu Gewittern. Die Höchstwerte erreichen im Bayerwald je nach Höhenlage zwischen 14 und 19 Grad. Im ostbayerischen Flachland werden bis zu 22 Grad in der Spitze erreicht. Es weht mäßiger bis frischer, in Böen teils starker westlicher Wind. In Hoch- und Kammlagen des Bayerwaldes drohen zum Teil stürmische Böen.

Am Freitag müssen wir uns ganztags auf insgesamt viele Wolken einstellen, zwischendurch gibt es aber auch immer wieder mal meist kürzere sonnige Phasen. Nur vereinzelt kommt es zu schwachen Regenschauern. Verbreitet bleibt es auch trocken, denn die Schauer treten nur in Ausnahmefällen auf. Es weht mäßiger bis frischer, in Böen teils starker Nordwestwind. Mit mehr als 15 bis 20 Grad brauchen wir nicht rechnen. Für die Jahreszeit ist es zu kühl und der Wind macht es gefühlt noch frischer.
Der Samstag bringt einen Mix aus Sonne und Wolken. Nur vereinzelt kommt es dabei zu Regenschauern. Verbreitet bleibt es längere Zeit, teils auch ganztags trocken. Die Höchstwerte erreichen zwischen 19 und 24 Grad.

Der Sonntag sieht nach einem Gemisch aus teils längerem Sonnenschein und ein paar Wolken aus. Im Oberpfälzer- und Bayerischen Wald ist es teils auch noch stärker bewölkt und dort sind auch lokale Schauer möglich. Ansonsten bleibt es außerhalb der ostbayerischen Mittelgebirge meist ganztags trocken. Es bleibt weiterhin zu kühl für die Jahreszeit mit Höchstwerten von 17 bis 22 Grad. Der zeitweise mäßige, in Böen teils auch frische Nordwestwind bleibt uns noch erhalten.

.......................................................................................................................................................................

Teils sehr nasser Juni 2022
Der Monat Juni 2022 verlief niederschlagstechnisch im Vorderen Bayerwald mit verbreitet zwischen 100 und 200 mm Niederschlag größtenteils normal bis leicht zu nass. Am südöstlichen Hauptkamm im Bereich Oberbreitenau/Geißkopf war es auch deutlich zu nass mit Mengen bis rund 200 mm.

Im Unteren Bayerwald liegt flächendeckend ein sehr nasser Juni zurück mit Niederschlagsmengen zwischen 150 und teils nahe 300 mm. Die Station am Dreisesselberg (1309 m) war mit 258,2 mm die nasseste unserer Stationen im Juni 2022. Der Dreisesselberg war somit deutschlandweit die nasseste Station im Juni 2022 überhaupt von allen privaten und amtlichen Wetterstationen!

In Eggerszell schloss der Monat Juni 2022 niederschlagstechnisch mit 103,8 mm genau im Bereich des langjährigen Mittels ab. Dabei fiel die erste Monatshälfte wesentlich nasser aus als die zweite Hälfte.

Übersicht der Monatsniederschlagsmengen im Juni 2022 an den Messstationen des Messnetzes Ostbayern:
Dreisesselberg: 258,2 mm
Haidmühle-Schnellenzipf: 207,4 mm
Oberbreitenau: 192,4 mm
Finsterau-Scheureck: 181,8 mm
St. Englmar-Rettenbach: 174,2 mm
St. Englmar-Hinterwies: 167,0 mm
Achslach: 157,0 mm
Riedlhütte: 152,0 mm
Höllenstein/Kraftwerk: 147,6 mm
Brennberg: 123,0 mm
Wiesenfelden-Haunsbach: 120,8 mm
Wiesenfelden-Brandmoos: 117,2 mm
Eggerszell: 103,8 mm




Alpenvereinswetter Textversion

Alpenwetter

erstellt von der ZAMG Innsbruck für den Alpenverein
am 06.07.2022 um 11:36 Uhr

Wetterlage
Die Alpen liegen in einer nordwestlichen Anströmung. Während die Westalpen noch unter schwachem Hochdruckeinfluss stehen, zieht am Nachmittag und auf Freitag hin die nächste Kaltfront aus Norden über die Ostalpen. Dahinter folgt im Verlauf des Freitags vorübergehend wieder Stabilisierung durch den zunehmenden Hochdruck aus Südwesten. Die Höhenströmung bleibt aus nordwestlicher Richtung, sodass vor allem an den Ostalpen auch das Wochenende über immer wieder Staueffekte auftreten.

Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 07.07.2022
Am Donnerstag überwiegt vorerst verbreitet ein recht freundlicher, wenn auch nicht ganz ungetrübter Wettereindruck, die Sichten sind meist gut. Besonders im Nordosten werden die Wolken schon im Laufe des Vormittags rasch sehr dicht und sorgen bald für dauerhafte Abschattungen, entlang der Linie Bergamasker Alpen - Dolomiten - Karawanken entstehen bald große Quellungen und schon zu Mittag erste Schauer. Nachmittags steigt die Möglichkeit für gewittrige Schauer dann überall rasch an. Am verhältnismäßig wenigsten Schauer wird es im Südwesten sowie im Bereich Pyhrn - Wienerwald geben. Zunehmend starker Nordwind, im Süden teils stürmischer Nordföhn. Temperatur: In 2000 m von 9 bis 15 Grad, in 3000 m bis um 3 Grad Nullgradgrenze: von 3200 bis 3500 m Wind in hochalpinen freien Lagen: In 2000 m bis um 20 km/h, in 3000 m bis um 30 km/h im Mittel aus dem Sektor Nordwest. Gewitterrisiko: von 40 bis 60 % Bemerkungen: zunehmendes Gewitterrisiko ab Mittag.

Ostalpen: Aussichten für Freitag, 08.07.2022
Die Kaltfront erreicht über Nacht die Nordalpen, es wird zumindest nördlich des Hauptkammes ein verregneter, kalter Tagesbeginn. Nach und nach lassen die Niederschläge im Norden aber nach, ab Mittag sollte es trocken sein und die Restwolken beginnen sich aufzulösen. Am Hauptkamm und vor allem in den Südalpen ist es ganztags sehr sonnig, die Sichten sind sehr gut, allerdings kühl und zum Teil in Föhngebieten sehr windig mit starken Böen aus Nord.

Ostalpen: Aussichten für Samstag, 09.07.2022
Aus der Nacht bleiben vor allem im Nordosten ein paar Restwolken liegen, sonst beginnt der Tag sehr sonnig und noch immer kühl. Vor allem östlich der Linie Zillertaler Alpen bis Dolomiten bilden sich bald einige dichter Wolken, sie schatten die Sonne ab und schränken vor allem im Norden teils die Sichten ein, Regen bringen sie aber sehr wahrscheinlich keinen oder nur sehr wenig. Westlich davon ist es trocken bei besseren Licht- und Sichtverhältnissen. Wenig Änderung der Temperaturen, der Nordwind lässt allerdings deutlich nach.

Trend Ostalpen ab Sonntag, 10.07.2022
Am Sonntag dürften sich bei zunehmend feuchter Nordwestströmung wieder mehr Wolken an der Alpennordseite stauen und daraus immer wieder ein wenig Regen fallen, nachmittags allmählich etwas freundlicher. Die Sichten sind eingeschränkt, aber nicht gänzlich unbrauchbar. Schwacher Nordföhn sorgt im Süden für viel Sonne, ganztags gute Sichten und nur meist harmlose Quellungen. Wechselnd bewölkt, mit eingelagerten nachmittäglichen Schauern am Montag vor allem im Südwesten, am Dienstag besonders im Nordosten. Auf Mittwoch hin folgen aus heutiger Sicht eine weitere Beruhigung, viel Sonnenschein und weitgehend stabile Verhältnisse in den Bergen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

Westalpen: Aussichten für Donnerstag, 07.07.2022
Neuerlich beginnt der Tag verbreitet sonnig, während der ersten Tageshälfte zeigen sich nur wenige Wolken vor allem über den Bereichen von den Cottischen bis zu den Ligurischen Alpen. Ab etwa Mittag wird schwacher Störungseinfluss spürbar. Besonders vom Berner Oberland ostwärts sowie zwischen den Ligurischen Alpen und den Cottischen Alpen wachen Quellungen schnell und es kommt zu kleineren Gewittern. Während fast überall der Tage trocken zu Ende geht, treten die gewittrigen Niederschläge im Nordosten immer häufiger auf. Es wird zusehends windiger aus Nord, wobei es in den Südalpen durchaus zu stürmischem Nordföhn kommen kann. Temperatur: In 2000 m bis um 16 Grad, in 3000 m von 4 bis 9 Grad, in 4000 m bis um -3 Grad Nullgradgrenze: von 3300 bis 4300 m Wind in hochalpinen freien Lagen: In 2000 m bis um 10 km/h, in 3000 m bis um 20 km/h, in 4000 m bis um 40 km/h im Mittel, am Hauptkamm und im Süden Sturmböen bis um 90 km/h aus dem Sektor Nordwest. Gewitterrisiko: von 0 bis 50 % Bemerkungen: gewittrig am Nachmittag.

Westalpen: Aussichten für Freitag, 08.07.2022
In den Nordalpen, etwa vom Berner Oberland ostwärts, ist es wechselnd bewölkt und es kann aus der Nacht heraus noch vereinzelt Schauer geben, im Tagesverlauf wird es aber immer freundlicher. Überall sonst beginnt der Tag sehr sonnig und verläuft auch über weite Strecken wolkenlos, die Sichten sind hervorragend, das Risiko für Schauer oder Gewitter ist, außer in den Morgenstunden im Nordosten, gering. Auf den Gipfeln ist es allerdings kühl und windig aus Nord, die Nullgradgrenze pendelt um 4000 m.

Westalpen: Aussichten für Samstag, 09.07.2022
Weitgehend wolkenloser Tagesstart ist auch am Samstag zu erwarten, den ganzen Tag über bleibt es weitgehend stabil und nur vereinzelt kann es aus lokalen Quellungen am Nachmittag bzw. bis in den frühen Abend hinein einen Schauer geben - am ehesten von den frz. Seealpen bis ins Aosta. Der Wind aus Nord lässt dabei deutlich nach, an den Temperaturen ändert sich recht wenig.

Trend Westalpen ab Sonntag, 10.07.2022
Außer im äußersten Nordosten bringt auch der Sonntag herrliche Bedingungen mit ganztags hervorragenden Sichten und nur lokalen Quellungen die höchstens vereinzelt ganz im Süden ein paar kleine Schauerzellen bilden könne. Zumeist aber trocken und stabile Verhältnisse auf den Bergen. Nur in den Glarner Alpen könnte es tagsüber mehr Wolken und eventuell auch ein paar Regentropfen daraus geben. Nach weiterer klarer Nacht auf Montag beginnt es dann am Montag Vormittag wahrscheinlich wesentlich früher zu quellen, die Quellwolken werden rascher wachsen und zu Mittag stehen bereits die ersten Schauer und Gewitter an. Sie können verbreitet auftreten, allerdings wahrscheinlich nicht allzu heftig werden. Dienstag und Mittwoch dürften dann aus heutiger Sicht wieder deutlich stabiler werden, mit einzelnen Schauer- und Wärmegewitterzellen nachmittags. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

Nächste Aktualisierung am Donnerstag gegen 16 Uhr


zum Alpenwetter
alle Regional- sowie Punktprognosen auf alpenvereinaktiv.com